Supervision


Was ist Supervision? Supervision bietet einen Raum zum Nach- und zum Überdenken in einer gelassenen Atmosphäre, die auch Spielraum für Gefühle lässt, ohne den üblichen Alltagsdruck unter professioneller Anleitung. Sie kann im Einzel- oder im Gruppengespräch stattfinden.

Der Supervisor als eine externe Person, die nicht in den betreffenden Arbeitsprozess eingebunden, weitgehend unabhängig ist, leitet die Teilnehmer an, ihre tägliche Arbeit effektiver und mit mehr Leichtigkeit verrichten zu können.
Er unterstützt die Teilnehmer, ihre Arbeit, das was sie tun, aus einem gewissen Abstand zu sehen, damit sie ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten noch wirkungsvoller einsetzen können.
Persöliche Blockaden, Teamkonflikte, hemmende Faktoren des institutionellen Rahmens oder Probleme mit den Klienten, Patienten, Kunden, Betreuende oder ganz allgemein mit dem Gegenstand der Arbeit, werden versucht aufzulösen, damit jeder sein Potential möglichst vollständig einbringen kann. Dies erfordert von den Teilnehmern die Bereitschaft, eigenes Handeln infrage zu stellen und offen und ehrlich für den Bereich ihrer Arbeit zu sein. Persönliche Aspekte brauchen nur insoweit berücksichtigt werden, wie sie die berufliche Situation behindern.
Wie weit sich dabei der Einzelne einlassen will, bestimmt er selbst und muss von der Gruppe mitgetragen werden.

Verschwiegenheit nach außen ist geboten, damit sich der Einzelne öffnen und sich mit seinen Problemen der Gruppe und dem Supervisor anvertrauen kann.
Informationen werden nur mit Einverständnis der ganzen Gruppe an die Vorgesetzten / Arbeitgeber weitergegeben.
Von daher ist es oft einfacher, wenn die Vorgesetzten / Arbeitgeber nicht an der Supervisionsgruppe teilnehmen. Dies schließt nicht aus, dass diese Vorgesetzten / Arbeitgeber zur Lösung spezieller Probleme für eine definierte Zeit eingeladen werden können.

Die Teilnehmer und der betreffende Vorgesetzte / Arbeitgeber müssen vor Beginn der Supervision mit diesem Reglement und den Zielen grundsätzlichen einverstanden sein.

Die von mir angebotene Supervision orientiert sich nicht nach einem bestimmten Psychotherapiekonzept. Sie ist dadurch charakterisiert, dass die jeweiligen Prozesse, das aktuelle Erleben und die „Ganzheit“ berücksichtig werden.

Das Team sucht den Supervisor aus und der Vorgesetzte / Arbeitgeber muss damit einverstanden sein.

Wenn es um Supervision von Führungspersonen geht, dann werden auch Aspekte der Führungsvision und Führungsrolle reflektiert und gefördert. Dabei wird auch untersucht, inwieweit destruktive Skripte vorliegen, wie beispielsweise "Sklave und Sklavenhalter" in einer Person zu sein.

Geht es um Supervision von Personen, die in Psychotherapieausbildung stehen, dann ist auch die Entwicklung der Therapeutenpersönlichkeit relevant, dabei sind Ermutigung, Motivierung, konstruktives Feedback, Finden des eigenen Stils, autonomes Verhalten, Einschätzung der eigenen Grenzen, Verweiss auf Alternativmethoden, erweitertes Veränderungswissen, Literaturverweiss usw. indiziert.

Es soll eine Kultur gefördert werden, die das Eingeständnis eigener Fehler als Stärke betrachtet, dies eröffnet ein Feld der Freiheit, in dem echte Entwicklung statt finden kann.
Grundsätzlich wird eine Atmosphäre von Humor, Einfachheit und Leichtigkeit angestrebt, die der eleganten Lösung komplexer Prozesse dient.

Wenn Sie dafür bereit sind, dann freue ich mich auf die Arbeit mit Ihnen.

Für die Vergabe von Fortbildungspunkten für genehmigte Veranstaltungen seitens der Pschotherapeutenkammer wird eine extra Punktegebühr erhoben.


Für weitere Informationen nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf:

info(at)oswaldhorn.de

Dipl.-Ing. Dipl.-Psych. Oswald Horn