Heilung - individuell und universell


Vergegenwärtige Dir, was für Dich im Augenblick intra- und interpsychisch akzeptabel ist, was für Dich stimmig ist. Wenn Du wahrhaftig bist, wirst Du staunend feststellen, dass Du zu mehr ja sagen kannst, als Du zunächst angenommen hast. Gib dem Raum und verweile dort und Du wirst wahrnehmen, dass Liebe in Form von Dankbarkeit aufkommt. Mit größtmöglicher Präsenz fühle diese Liebe und erfahre sie mit jeder Zelle in deinem Körper. Gib ihr ebenfalls Raum und Zeit im Hier und Jetzt. Bringe Liebe und Nicht-Liebe zusammen. Nimm wahr, wie alles, was in Dir nicht Liebe ist, sich aufzulösen, gleichsam zu verbrennen beginnt. Ein Schmelzungsprozess findet statt. Spaltungen werden aufgehoben und was zusammengehört, kommt zusammen und was noch nicht zusammen gehört, ist irrelevant. Lass es los. Du wirst berührt sein und vielleicht werden Tränen kommen. Wiederhole diesen Prozess und wende ihn auch auf andere persönliche Angelegenheiten an. Die Liebe und ihre Wirkung werden intensiver, Du wirst offener und entwickelst Dich und indirekt die Welt - Evolution findet statt. Du wirst mehr und mehr wahrnehmen, wie alles zusammen hängt und wirst eine gewisse Gleichzeitigkeit von Ereignissen erleben. Das Ziel ist, kontinuierlich in einem solchen Bewusstseinsprozess zu sein.

Gestehe Dir ein und nimm wahr, was in Dir nicht in Liebe ist. Gestehe Dir bspw. Deine Gekränktheit, Deinen Neid, Deine Eifersucht, Deine Rache, Deine Schadenfreude, Deinen Hass, Deine Eitelkeit, Dein Auf- und Abwerten, Dein Wegschieben, Dein Festhalten, Deine Selbst- und Fremdmanipulation, Deinen geringen Mut evtl. mit Angst, Dinge zu tun, die zu tun sind, Deine Verantwortungslosigkeit für Dich und für das Ganze!
Alles was Dich anzieht und alles was Dich abstößt, kannst Du als Orientierungshilfe bzw. als Lernchance nutzen. Was Dich nicht berührt, lass es, es ist Zeitverschwendung. Deine momentanen Lebensumstände bieten Dir eine optimale Entwicklungschance, auch wenn es Dir oft nicht so erscheint. Nutze Sie, anstatt damit zu hadern.

Erlaube in Dir den damit einhergehenden, bis dahin blockierten Gefühlen und Empfindungen, eine Ausdehnung. Der Drang ist immanent vorhanden, insofern musst Du nichts forcieren oder gar ausagieren. Die Nicht-Liebe nur so lange wie nötig fokussieren. Ein längeres Verweilen würde ein erneutes Blockieren bewirken. Gib Dich dem bewusst hin und lass es durch. Es geschieht ganz von selbst. Dein System, ja der ganze Kosmos hat die Tendenz, heil zu werden. Heil zu sein ist Deine Natur. Disharmonien werden nach "außen" entladen und das System wird so heil. Um all die Bereiche, die nicht in der Liebe sind, besser spüren und erkennen zu können, kann es hilfreich sein, das System durch mehr Atmung, durch bestimmte Körperpositionen, -formationen, -bewegungen, durch die Anwesenheit bestimmter Personen, oder gar Gruppen und Örtlichkeiten aufzuladen und zu justieren. Es kann notwendig sein, das ganze System in Chaos zu bringen, damit die nicht bewussten Blockierungen, d.h., die sich in der Liebe und die sich nicht in der Liebe befindenden Bereiche, die Spaltungen, deutlicher werden und so bei vollem Bewusstsein frei werden können. Zurückgehaltene Liebe macht auch Probleme und kann sogar zu Krankheit führen. Das Chaos kann systematisch, also psychotherapeutisch induziert oder durch eine "zufällige" Grenzerfahrung, zum Beispiel, Nahtoderfahrung, Unfall, Krankheit und jeden anderen Schicksalsschlag ausgelöst werden.
Wenn Du diesen Vorgang über Deine persönlichen Angelegenheiten hinaus ausdehnst, trägst Du noch mehr zur kollektiven und universellen Evolution und Heilung bei. Du kommst mehr und mehr in die Ganzheit, erfährst, dass alles zusammenhängt. Du bemerkst, was Du anderen tust, tust Du Dir und umgekehrt. Zwischen Innen und Außen gibt es zunehmend weniger Unterschiede - es gibt kein Ego mehr. Alles ist Eins. Du lebst, erfährst und bewirkst durch Dein Sein Ganzheit. Du bist in der Liebe.


Altshausen, den 29. August 2006
Oswald Horn