Was ist wirkliches Verstehen?


Unsere wahre Essenz ist nicht das, was wir als individuelle Objekte zu sein scheinen.

Sehr viele Menschen sind Suchende. Die einen suchen mehr oder weniger bewusst, die anderen unbewusst über Konsumieren, Wissen anreichern, Karriere machen usw.

Wer sucht da was? Die Weisen sagen, das Bewusstsein sucht sich selbst.
 
Das Subjekt sucht ein Objekt. Wenn wir über den individuellen Bezugsrahmen hinausgehen, erkennen wir, dass in Wirklichkeit ein Objekt ein Objekt sucht. Ein Objekt, das Teil der Totalität der Manifestation ist, sucht. Das bedeutet, dass sich das Bewusstsein selbst sucht. Daraus folgt, dass die gesamte Manifestation ein unpersönlicher Prozess ist.
Das individuelle Bewusstsein sucht seinen Ursprung, nämlich das universelle Bewusstsein. Das Subjekt sucht sich selbst!
Das Subjekt ist so innig mit seiner körperlichen, emotionalen und mentalen Erscheinung identifiziert, dass es diesen Zusammenhang nicht erkennt! Das Subjekt unterliegt der Illusion einer getrennten Identität. Es gibt gar keinen individuell Suchenden. Das Ich, das Subjekt ist nur ein Konzept. In sofern gibt es auch kein individuelles Verstehen!
Das angebliche Subjekt ist lediglich ein Objekt durch das dieses unpersönliche Ereignis "Verstehen" hindurch kommt. Es handelt sich um einen spontanen Prozess, der nicht auf der Dimension Zeit, sondern im Hier und Jetzt stattfindet. Verstehen ist kein persönliches Machen, es geschieht einfach. Die größte Torheit ist, Erkenntnis durch Denken zu erlangen, schon gar nicht durch Voraus- oder Nachdenken.
Das sog. Ego ist der individuelle Ausdruck des universellen Bewusstseins. Das unpersönliche Bewusstsein hat das Ego geschaffen und nicht umgekehrt. Deshalb macht es keinen Sinn, es zu bekämpfen. Das Ego ist nur der Schatten des anderen. Einen Schatten zu bekämpfen ist aussichtslos.
Wenn wir also nicht mit diesem "Persönlichen" identifiziert sind, was bleibt dann noch übrig? Nur ein Mechanismus und damit ein Instrument des Kosmos! Ein Körper-Empfindungs-Gefühls-Verstandes-Mechanismus, der sich von anderen unterscheidet. Er ist jedoch nichts Besonderes, auf den man stolz sein könnte - dennoch ein Wunderwerk, das gepflegt werden sollte. Dieses Verständnis entlässt uns nicht aus der Verantwortung, unser Potenzial ganz auszuschöpfen, aber auch nicht mehr zu wollen, als die Situation hergibt. Alles andere produziert eine Vielzahl von Problemen.
Verstehen geschieht zumindest im fortgeschritten Stadium ohne einen Verstehenden, ohne einen Beobachter, es ist ein unpersönlicher Prozess. Das Absolute funktioniert durch das Objekt hindurch. Der Gewahrseinsprozess erfordert die Abwesenheit von jeglicher Absicht und Ansicht. Sobald wir an die Wahrheit denken, wird sie zum Konzept.

Verstehen und damit Erleuchtung, ist die Auflösung des "Gefühls" vom unabhängig Handelnden.

Erahne, welche Konsequenzen dieses Erkennen für "dich" haben würde!


Altshausen, den 08.01.2011
Oswald Horn