Was stimmt? - "Fake News" und Wahrheit


J. Haas sagt, bevor du von jemandem etwas übernimmst, prüfe erst mal, ob es für dich nachvollziehbar und in deinen Alltag integrierbar ist und ob es auf Liebe beruht.

J. Krishnamurti würde sagen, dass dies nicht nur gegenüber Menschen im Allgemeinen gilt, sondern auch gegenüber jeglichen Autoritäten, Konzepten, Philosophien und Religionen, ja sogar gegenüber der eigenen Erfahrung von gestern!
Wahrheitsfindung ist ein immerwährender Prozess, der jeden Augenblick auf´s Neue erschlossen werden muss, der aus einer inneren Freiheit heraus erfolgen und nicht durch Konditionierungen und Mentalisieren gestört werden sollte.
Und er würde auch sagen, prüfe nicht, denn das ist denken, vergleichen, messen, bewerten und damit ein in die Vergangenheit gehen, ein Erinnern, also sich auf der Zeitachse bewegen, wo bestenfalls nur Bekanntes zu finden ist. Analog wäre es, wenn wir beispielsweise durch Schlussfolgerungen in die Zukunft projizieren. Dies käme dann einem sich Bewegen in Illusionen gleich.

Wenn du kannst, höre auf zu denken und nimm ohne Anstrengung einfach vollkommen mit deiner ganzen Aufmerksamkeit die Aussage bzw. den Gegenstand wahr, um den es geht – ohne Wollen, ohne Erinnern, ohne Analysieren, ohne Schlussfolgern, ohne Wertung, ohne Wegschieben und ohne Festhalten. Für Denken gibt es dann keinen Raum mehr. Die Dualität zwischen dem Beobachter, dir und dem Gegenstand hört auf. Durch das gegenwärtige Justieren / Spüren stellt sich eine Verbindung her zwischen "dir" und dem "Objekt" und du kannst erkennen, ob es sich um Wahrheit handelt! Es ist keine von dir erfolgte Aktivität, sondern die Wahrheit offenbart sich dir gleichsam.

Über Resonanzen und Dissonanzen zwischen zwei Subsystemen im Kontext des "Ganzen" erfolgt der Informationstransfer. Je höher deine eigene Frequenz, um so zügiger und klarer der Prozess der Wahrheitsfindung. Wenn du noch keinen bewussten Einfluss auf dein Denken bzw. Nicht-Denken hast, in vielen Situationen ist bekanntlich bewusstes Denken sehr richtig, dann könntest du dies lernen, es ist trainierbar, wenn auch für viele ungewohnt. Ebenso liegt es - zumindest zum Teil - in deiner Hand, deine Schwingung anzuheben.


Altshausen, den 14. Mai 2017
Oswald Horn